Montag, 9. April 2018

Impressionen von der Fellpflege….

-  oder Gedanken zur regelmäßigen Bürsterei -
Socke im Februar 2018


Liebe Blogleser,

wie ihr wisst bedarf der Tibet Terrier der regelmäßigen Fellpflege und Socke, unser kleines Plüschmonsterchen, sogar etwas regelmäßiger. Ich weiß, dass dies für viele Menschen nicht vorstellbar ist. Ich aber liebe es, Sockes Fell zu pflegen, zumindest wenn ich es regelmäßig tue und es damit sehr leicht und gut von der Hand geht. Habe ich mal geschludert und das Fell ist verfilzt, dann habe ich auch keine große Lust.
Insoweit verbringe ich etwa 5 Stunden pro Woche damit, Sockes Fell zu pflegen. 


Natürlich geht diese Zeit teilweise auch von den Zeiten zum Gassigehen ab, denn auch mein Tag hat nur 24 Stunden.

Doch ist auch die Fellpflege eine Sache, die die Bindung von Hund und Halter festigt. Insoweit geht uns keine wertvolle gemeinsame  Zeit verloren. Vielmehr verbringen wir die Zeit ganz nah, mit viel Körperkontakt, ganz still beieinander. Es wird Vertrauen gebildet, wenn ich Socke das Fell zwischen den Zehen schneide oder die Haare um Po und im Schambereich  kürze. 



Damit sage ich nicht, dass Hunde, die keiner Fellpflege bedürfen keine Bindung zu ihren Haltern haben. Das ist natürlich Unsinn. Ich möchte nur sagen, dass die Fellpflege eben auch eine Art der Beschäftigung ist, die Bindung und Vertrauen schafft. 



Nicht immer habe ich gleich viel Lust auf die Fellpflege. Wenn  ich unter Zeitdruck stehe oder es den ganzen Tag regnet und ich zusätzlich noch viel föhnen muss, mag ich es nicht so gerne. Aber natürlich  lasse ich mich davon abhalten, sondern versuche sehr konsequent am Ball zu bleiben. Mein Lohn ist das Aussehen von Socke, die Arbeitserleichterung, wenn man wirklich am Ball bleibt, anerkennende und lobende Worte zuletzt von der Tierärztin, die Sockes Herz geschallt hat. Denn Worte wie “Das ist ein ausgesprochen schöner und sehr gepflegter Tibet Terrier“ gehen selbstverständlich runter wie Öl.  

Und weil wir recht viel Zeit auf dem Kämmtisch verbringen, gibt es davon auch immer mal wieder ein paar Bilder, die ich Euch heute gerne zeigen möchte.





















Viele liebe Grüße






PS. Und morgen zeige ich Euch, was man mit Sockes Unterwolle alles machen kann.

Kommentare:

  1. Gutes Thema, denn im Frühling will wieder eine neue Frisur her. Obwohl mein Frauchen nicht begeistert ist wenn ich das Winterkleid einfach in der ganzen Wohnung verstreue.
    Gruss von der schmunzelnden Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon praktisch, wenn das Fell so von alleine wechselt….. Hier nicht ansatzweise denkbar.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Da muss ich sagen, ist das bei uns leider ganz anders. Ich staune wie ruhig und brav Socke das machen lässt und dass ihr da eine schöne Zeit miteinander verbringt. Leona muss ja nun auch täglich gebürstet werden. Sie verfilzt unheimlich schnell so dass ich ihr das Fell schneiden lasse, damit ich es zumindest mit täglichem Kämmen hinbekomme. Allerdings glaube ich nicht, dass ich bei uns hier Vertrauen aufbaue. Ich habe eher das Gefühl, dass ich es zerstöre. Sie hasst es gebürstet zu werden. Trotz Training von Welpen an, ganz vorsichtigem Vorgehen meinerseits, was ich mir auch mehrfach von Hundfriseuren habe zeigen lassen, schreit sie wie am Spieß, windet sich mit aller Kraft und das Ganze gleicht eher einem Kampf. Besonders die Vorderpfoten findet sie schrecklich. Sie mag es sowieso nicht, wenn man sie dort berührt und wenn ich dann noch mit der Bürste komme, dann ist es ganz rum. Wenn man bei uns abends am Haus vorbei geht, könnte man meinen da drin wird ein Hund zu Tode geqäult so laut schreit Leona oft auf sobald ich nur die Bürste in Richtung Vorderpfoten bewege. Ich muss sie noch nichtmal berühren.
    Von daher bin ich heute ehrlich gesagt etwas neidisch auf die ruhig da liegende Socke.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir natürlich sehr leid und ich kenn das auch von anderen Tibet Terrier Haltern. Ich hatte das Glück, dass Socke das Bürsten von ihrer Vorbesitzerin kannte und diese sehr rigoros war. Sie sagte mir damals, dass ich sehr konsequent sein solle. Es hat sich bewährt, wobei Socke es auch nicht länger als eine gute Stunde auf dem Tisch aushält. So arbeiten wir und Stück für Stück um den Hund herum.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich kann verstehen, dass Du es oft genießt Socke zu bürsten und zu kämmen ... ich fand das auch immer sehr entspannend (für Mensch und Hund). Mein persönlcies Lieblingsbild ist Nr. 12 ;)
    Cara ist ja sehr pfelgeleicht - wobei sie unheimlich viel Fell verliert im Moment - sie wird auch täglich gebürstet, aber nie so sehr lange. Bei Shadow ändert sich gerade das Fell - es wird länger und seidiger und ihn kann man auch viel länger bürsten ... aber er verliert im Moment nur das noch immer sehr gut vorhandene puschelige Welpenfell.
    Ich bin gespannt, wie es sich bei uns noch entwickelt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hattest ja schon diverse Hunde mit anderen Pflegebedürfnissen, was das Fell betrifft. Ich bin auch sehr gespannt, wie es bei Shadow weiter geht.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich bin ja eigentlich ganz froh, dass Ciarán recht pflegeleichtes Fell hat. Und trotzdem genießen wir es beide, wenn es wieder Zeit zum Bürsten ist.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist natürlich praktisch, wenn nur schönes Beiwerk ist... Hier ist es eine Mamutaufgabe, die aber auch viel Freude macht.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liegt Socke dabei etwa auf dem Tisch???? *ähh Vi ich mag auch dabei aufm Tisch liegen!!!!*

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Socke liegt auf dem Tisch. Früher lag sie auf dem Teppichboden, doch das macht mein Rücken nicht mehr mit.....

      Wo liegst Du denn zum Bürsten?

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Aufm Boden .... oder ich muss stehen ...

      Löschen
    3. Du bist ja ein ein ganz schöner Brocken, den ich nicht auf den Tisch heben könnte.....

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Das du dir so viel Mühe gibst sieht man natürlich dem Söckchen an. Niedliche Fotos sind dabei entstanden. Ich musste ja bei Foto Nr. 12 lachen. So ein Wuschelfell macht viel Arbeit, aber ihr scheint es beide zu genießen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte nie gedacht, dass die Fellpflege so viel Arbeit bedeutet. Zum Glück habe ich daran Freude. Andernfalls würde ich wirklich verzweifeln… Socke hat ihre Schmerzgrenze. Irgendwann mag sie auch nicht mehr, dass ich Socke immer Stückchen für Stückchen durcharbeite….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Haha ha hahah... Ne, was hab ich gelacht! Herrliche Bilder zeigst Du da von Eurer Kämm-Aktion! Yoshi, als er das noch nicht kannte, rannte erst mal davon. Aber inzwischen liebt er es, gebürstet zu werden und hält gerne still. Was ich da jedes Mal an Unterwolle aus ihm raushole ist wirklich beeindruckend. Nur am Hintern, da muß ich ganz besonders vorsichtig sein. Da ziept es manchmal. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben Socke erst mit dreieinhalb Jahren bekommen und die Vorbesitzerin hat Socke das Kämmen und Bürsten beigebracht. Insoweit hatten wir es sehr, sehr leicht. Mir war aber gar nicht bewusst, dass ein Akita auch so pflegebedürftig ist und Unterwolle hat.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Wie immer bin ich froh, das sich das nicht machen muss, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es mir Freude bereiten würde - oder das Genki und Momo das je so geduldig mit sich machen lassen würden wie Socke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich fände ich es toll, wenn Socke so aussehen würde, ohne dass ich einen Finger rühren muss. Ich bin schon faul und bequem.

      Aber ich weiß, dass das nicht funktioniert und finde es nicht schlimm. Die Fellpflege ist ein bisschen wie meditieren. Ich kann dabei -dank dem lieben Söckchen- entspannen und habe dabei sogar gute Ideen oder komme auf Lösungen für dienstliche Fragen...

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher & Infogeber.

Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
die auf der rechten Seite des Blogs zu finden ist.

Vielen Dank für das Verständnis.