Hinweis zu WERBUNG auf diesem Blog !!!!!

Hinweis zur WERBUNG auf diesem Blog:

WERBUNG: Wegen der Nennung von und der Abbildung von Produkten , der von Socke behandelnden Tierkliniken, Tierärzten, Physiotherapeuten, der Ernährungsberatung, der besuchten Hundeschulen, der tätig gewordenen Hundefotografen, des Tibet Terrier Forums, Stände auf Hundemessen und sonstige gleichartige Veranstaltungen sowie Links, die auf ein Gewerbe (Hundebäckerei, Filzarbeiten, Malerei, Wollspinnereien, Fellpflegezubehör, Tonarbeiten pp. ) hindeuten.

Alle auf diesem Blog gezeigten Produkte, alle erwähnten Kliniken, Einrichtungen, alle genannten gewerblichen Links sowie alle gezeigten und benannten Orte werden freiwillig und ohne jede Form einer Vergütung oder sonstigen Gegenleistung genannt und gezeigt.

Alle hier gezeigten und erwähnten Produkte wurden uns entweder von Privatpersonen geschenkt oder von uns selbst erworben und finanziert.

Wir erhalten insbesondere keine finanzielle Vergütung für die Nennung / Ablichtung von Händlern oder Herstellern der Produkte. Zudem erhalten wir keine Vergünstigung für erbrachte Dienstleistungen.

Dieser Blog ist ein rein privater, nicht gewerblicher Blog, der keinerlei Kooperationen pflegt.

Dieser Hinweis wird zukünftig vor jeden veröffentlichten Beitrag erfolgen. Die rückwirkende Anpassung aller Beiträge erfolgt zurzeit.

Mittwoch, 11. April 2018

Eine sehr berührende Geschichte ….

    - oder unser ganz besonderer Osterbesuch -
Osterbesuch 2018



Liebe Blogleser,

heute möchte ich, wenn auch nicht ganz chronologisch,  von unserem besonderen Besuch am Osterwochenende berichten.

Ich weiß ja, dass ich einige stille Leser meines Blogs habe, über die ich mich sehr freue. Und immer wieder kommt es vor, dass aus dem stillen Lesen ein ganz besonderer Kontakt entsteht. So erging es uns nicht nur mit Sockes Tochter und ihrem lieben Rudel, sondern eben auch mit unserem ganz besonderen Osterbesuch.

„Unsere gemeinsame Geschichte“ begann Ende August 2017, als mich eine ganz besonders liebe  E-Mail erreichte, in der mir berichtet wurde, dass es eine jahrelange,  stille Blogleserin gab, die sogar zu einem richtigen Sockefan wurde. Sockefans finde ich natürlich per se schon einmal richtig toll.

Die Leserin ist selbst Halterin einer Tibet Terrier Hündin, die ich gerne Amber nennen würde. Amber ist  mittlerweile acht Jahre alt und der zweite Tibet Terrier meiner lieben Leserin und ihres Mannes.

Wir tauschten uns per E-Mail aus und ich erfuhr, dass Amber durch einen Zeckenbisses im Sommer des letzten Jahres komplett gelähmt war. Drei Tierärzte rieten meiner lieben Leserin Amber gehen zu lassen. Sie sahen keine Hoffnung auf Gesundung für den bis dato gesunden Hund.


Ambers Blick sprach aber eine andere Sprache. Die Hündin schien nicht gehen zu wollen und so begann für Amber, ihr unsagbar starkes Frauchen und Herrchen eine ganz besondere, sehr lange Zeit der Rekonvaleszenz und Gesundung. Und auch heute ist die Therapie noch nicht beendet und das gekürzte Fell wächst erst langsam wieder nach. Aber Amber läuft bereits bis zu einer Stunde selbstständig auf all ihren vier Pfoten.

Natürlich wollten die Halter von  Amber, die sich aufgrund der Lähmung nicht einmal selbstständig lösen konnte,  diese nicht unnötig quälen, doch wollten  sie ihr eine Chance zum Gesundwerden geben. Zum Glück konnte Amber selbstständig fressen und trinken.

Mit Hilfe der Züchterin wurde eine alternative Therapie gefunden und man gab Amber zum Therapiebeginn vier Wochen Zeit. Sollte Amber in dieser Zeit nicht auf die Therapie reagieren und sich überhaupt keine Besserung ergeben, so wollte man Amber – schweren Herzens, aber bewusst -  gehen lassen.

Was soll ich sagen, die Therapie schlug  - wie oben schon geschrieben - tatsächlich an. Schon beim Schreiben der Zeilen habe ich eine Gänsehaut und bin tief berührt.

Ich möchte in diesem Beitrag gar nicht sehr viel über diese unglaubliche Geschichte schreiben. Es ist nämlich beabsichtigt, dass ich hier von dieser sehr schwierigen und emotionalen Zeit noch ganz ausführlich berichten darf.

Ich freue mich schon sehr darauf, denn es zeigt zu einem, was man alles für seinen Hund tun kann. Nie hätte ich gedacht, wozu Menschen bereit sind, um ihren Hund gesund werden zu lassen. Dabei rede ich nicht von den Kosten einer solchen Therapie und dem enormen Zeitaufwand. Ich denke dabei vor allem an die  emotionale Berg– und Talfahrt, an die Sorgen, die Zweifel und die durchlebten Ängste. Ich denke an das Leid,  wenn Amber sich nicht lösen konnte und stundenlang wimmerte. Ich denke an die Hängevorrichtungen im Wohnzimmer und den therapiebedingten unterbrochenen Urlaub.

Es zeigt aber vor allem, dass man niemals aufgeben sollte, dass man auf sein Bauchgefühl  und den Blick seines Hundes vertrauen sollte.  Der Beitrag soll Mut machen und auch ein wenig eine Lobeshymne auf Ambers menschliches Rudel werden. Das haben die beiden nämlich mehr als verdient. Davon also bald mehr.

Nach den ersten E-Mails folgten Telefonate, die leider auch einen traurigen Anlass hatten. Amber erlitt eine Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) und ich versuchte mit meinen wenigen Erfahrungen durch Sockes Erkrankung zu helfen und vor allem ganz viel zu Mut machen. Jeder kann sich vorstellen, dass nach einer solchen Krankengeschichte die Kraft und die Hoffnung einfach fehlen. Ambers Blutwerte sind zum Glück heute wieder normal, so dass auch diese Hürde tapfer überwunden wurde. 

Nach den Telefonaten kam der Wunsch auf, sich einmal persönlich zu treffen und wir hatten das große Glück, dass die liebe Leserin mit ihrem Mann und der süßen Amber zu Ostern auf der Durchreise in unserer Heimat  Halt machen konnten.

Wir haben wunderbare Stunden miteinander verbracht, in denen es so viel zu erzählen gab. Zeit zum  Fotografieren  gab es insoweit kaum. Nur auf der Westerholt´schen Wiese konnte ich nicht anders als Bilder von Amber zu machen.





Bilder, die Unglaubliches dokumentieren, nämlich, dass ein durch einen Zeckenbiss gelähmter Hund wieder laufen kann. 


Socke und Amber hatten – eher tibetettypisch - nicht viel miteinander zu tun. Man tolerierte sich. 



Socke tat teilweise so, als würde es Amber nicht geben und wälzte sich genüsslich auf dem Rasen. Amber hingegen kontrollierte im Nachgang in was sich Socke denn da so gewälzt hat, ohne es selber zu versuchen. 









Schwupp, da liegt Socke schon wieder und schubbert sich.....




Als es um Leckerli ging sieht man deutlich, dass Socke von Amber erwartet, sie möge sich zurückhalten, da es schließlich ihr Socke-nHalter sein, der eine Runde Leckerli gab. 





Es waren wirklich wunderbare Stunden und natürlich hoffen wir, dass wir Amber auch einmal in ihrer Heimat besuchen können. Sobald die hier anstehenden Untersuchungen abgeschlossen sind, werden wir in die Planung gehen.

Im Übrigen wurde Socke nachträglich zu ihrem Ehrentag mal wieder reich beschenkt, wofür wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchten. 



Und allen, denen es vielleicht zurzeit nicht gut geht, die hoffnungslos und ängstlich sind, wünsche ich, dass diese Zeilen Mut machen. Alles wird gut…..

Viele liebe Grüße



Kommentare:

  1. Eine sehr berührende Geschichte. Auch Yoshi's Papa wäre durch einen Zeckenbiss beinahe gestorben. Er fraß nichts mehr und magerte zusehends ab. Durch eine Blutuntersuchung konnte Borreliose nachgewiesen wäre. Diese verdammten Mistviecher können richtig sterbenskrank machen. Nach Wochen und Monaten des Bangens ging es ganz allmählich bergauf. Heute ist Nanuk pumperlgesund. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir für Nanuk sehr leid.... Ich frage mich, warum es Zecken gibt und ob sie überhaupt iregndetwas Gutes bringen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Eine sehr anrührende Geschichte.
    Grüsse von Ayka und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie wahr....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Was für eine berührende Geschichte. Ich wünsche Amber und ihrer Familie noch ganz viel Kraft und eine hoffentlich noch lange und glückliche Zeit miteiander.
    Die Bilder von Socke und Amber bei der Leckerchenvergabe sind niedlich. Socke scheint etwas irritiert, dass Amber auch Leckerchen bekommen soll.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine lieben Wünsche werden Amber und ihr Rudel sicher sehr freuen.

      Socke achtete schon darauf, dass sie zuerst ein leckerli bekommt. Das will sie immer und hatte nichts mit Amber zu tun.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Das ist wirklich sehr Berührend und ich bin schon gespannt auf den angekündigten Beitrag zu der ganzen Geschichte. Ich finde es immer wieder toll, welche Beziehungen sich so aus einem Blog entwickeln können und finde es toll, dass ihr eine schöne zeit miteinander hattet.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, wie der Beitrag wird. Die ersten Informationen liegen vor, aber es fehlt noch etwas Entscheienes...

      Ich freue mich auch, dass wir schon so viele liebe Menschen kennenlernen durften. Ihr gehört zum Glück ja auch dazu. Es ist schon toll, was im Internet möglich ist.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Es ist toll das man durch das bloggen viele nette Menschen und ihre interessanten Geschichten kennenlernt. Diese Geschichte beweist mal wieder das es sich lohnt zu kämpfen, mit und für den geliebten Vierbeiner. Ich wünsche Amber weiterhin gute Besserung und ihren Leinenhaltern viel Kraft und Geduld. Die Fotos sind sooo schön.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist erstaunlich, dass man so Menschen kennenlernen kann und, dass man ein Teil seines Weges gemeinsam gehen kann. Ich gebe aber auch zu, dass es schwer ist diese Beziehungen alle aufrecht zu erhalten, insbesondere, wenn sich die Menschen räumlich verändern wie Nicole, das Bloggen einstellen, wie Andrea oder dergleichen. Ich freue mich aber über jeden Kontakt.

      Die guten Wünsche freuen Amber und ihr Rudel sicher sehr und werden dort sicher auch gut gebraucht….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Was für eine rührende Geschichte! Ich bewundere jeden, der die Kraft aufbringt so eine Krankengeschichte mit seinem Hund durchzumachen. Auch ihr habt es ja mit Socke und ihrer Gesundheit nicht ganz einfach, aber ein gelehmter Hund, das ist noch ein Mal eine andere Nummer. Ich freue mich sehr, dass die Therapie bei Amber gewirkt hat und auch, dass durch euren Blog so eine Bekanntschaft und sogar ein Treffen zustande kam. Auch wenn Socke und Amber sich nicht viel zu sagen hatte, sieht es nach einem schönen Treffen aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewundere Ambers Zweibeiner auch sehr…. Bei Socke ist es wohl die Dauer, die die Krankengeschichte so anstrengend macht. Bei Ambers Geschichte die Intensität und Schwere der Erkrankung. Mich berührt diese Geschichte sehr und ich bin sehr dankbar, dass wir uns persönlich kennenlernen durften. Amber ist ein so toller Hund, der man all ihr Leid nicht ansieht. Sie ist sehr menschenbezogen und sehr zugänglich. Und wie sie über die Wiese hopste rührte mich zu Tränen.
      Ambers Frauchen und Herrchen sind sehr liebe und empathische Menschen, die ihre Leistung gar nicht so sehen und nur froh sind, dass es Amber schon wieder so gut geht.

      Das Bloggen ist toll und solche Erlebnisse macht es noch um ein Vielfaches schöner. Leider stirbt die bloggenden Gemeinschaft von Hundehaltern zunehmend aus…..

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Schön, geht es Amber inzwischen wieder so gut. Und ich freue mich für euch, dass das Treffen geklappt hat.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich auch sehr, insbesondere, da ihre Prognose aus tiermedizinischer Sicht aufgrund der hohen Titterwerte sehr, sehr schlecht war….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Hinweis gem. DSGVO:

Wenn hier ein Kommentar veröffentlicht wird, dann gilt dies gleichzeitig als Einverständnis mit der Nutzung und Speicherung der hinterlassenen Daten (zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber) durch diese Website. Der Kommentar kann jederzeit durch den Schreiber selbst gelöscht oder durch mich endgültig entfernt werden. Im letzteren Fall bitte ich um eine E-Mail an: einfachsocke@gmail.com

Mit dem Absenden eines Kommentars wird gleichsam bestätigt dass die Datenschutzerklärung dieses Blogs sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen wurde und akzeptiert wurde.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Das Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Website kann man nach Anmeldung Kommentare abonnieren. In diesem Fall erhält man eine Bestätigungsemail, um die Inhabereigenschaft der angegebenen E-Mail-Adresse zu prüfen. Diese Funktion aber jederzeit auch wieder über einen Link in den Info-Mails abbestellt werden

Bitte beachte die hier geltende Datenschutzerklärung, die auf der rechten Seite des Blogs veröffentlicht wurde und die auch noch einmal hinter dem Label Impressum und Datenschutz hinterlegt ist.