Hinweis zu WERBUNG auf diesem Blog !!!!!

Hinweis zur WERBUNG auf diesem Blog:

WERBUNG: Wegen der Nennung von und der Abbildung von Produkten , der von Socke behandelnden Tierkliniken, Tierärzten, Physiotherapeuten, der Ernährungsberatung, der besuchten Hundeschulen, der tätig gewordenen Hundefotografen, des Tibet Terrier Forums, Stände auf Hundemessen und sonstige gleichartige Veranstaltungen sowie Links, die auf ein Gewerbe (Hundebäckerei, Filzarbeiten, Malerei, Wollspinnereien, Fellpflegezubehör, Tonarbeiten pp. ) hindeuten.

Alle auf diesem Blog gezeigten Produkte, alle erwähnten Kliniken, Einrichtungen, alle genannten gewerblichen Links sowie alle gezeigten und benannten Orte werden freiwillig und ohne jede Form einer Vergütung oder sonstigen Gegenleistung genannt und gezeigt.

Alle hier gezeigten und erwähnten Produkte wurden uns entweder von Privatpersonen geschenkt oder von uns selbst erworben und finanziert.

Wir erhalten insbesondere keine finanzielle Vergütung für die Nennung / Ablichtung von Händlern oder Herstellern der Produkte. Zudem erhalten wir keine Vergünstigung für erbrachte Dienstleistungen.

Dieser Blog ist ein rein privater, nicht gewerblicher Blog, der keinerlei Kooperationen pflegt.

Dieser Hinweis wird zukünftig vor jeden veröffentlichten Beitrag erfolgen. Die rückwirkende Anpassung aller Beiträge erfolgt zurzeit.

Montag, 13. April 2015

52 Wochen / Woche 36

-    oder Straßengeschichten –
Fotoquelle



Liebe Blogleser,

die neue Woche beginnt  und wir beginnen mit dem Bücherprojekt des lieben Fellmonsterchens.

In dieser  Woche lautet Ihr Thema:  



Und da fällt mir das  Buch

Bob, der Streuner  von James Bowen ein.
Fotoquelle



In dem Buch erzählt James Bowen, ein drogenabhängiger, arbeitsloser Straßenmusikant, wie  er   eines Tages einen verletzten,  rotgetigerten Kater fand.  Er brachte ihn zum Tierarzt.   Daraufhin musste er das erste Mal  auf seine Drogen verzichten, um die Tierarztrechnung zu bezahlen. James glaubte den Kater nicht versorgen zu können und brachte ihn das Tierasyl. Jedoch kam der Kater, den James „Bob“ – wie seinen Kater  aus Kindertagen - nannte, einfach immer wieder zu ihm zurück. Und da niemals jemand nach dem Kater gesucht hatte, behielt James ihn und es entwickelte sich eine Zweckgemeinschaft zwischen den beiden. Bob sorgte durch seine Anwesenheit dafür, dass mehr Leute sich James Musik anhörten und auch Geld spendeten, und James versorgte im Gegenzug den Kater Bob mit Nahrung und bot ihm ein Dach über dem Kopf. Aus dieser Zweckgemeinschaft entwickelte sich schon bald eine innige Freundschaft, mit deren Hilfe James irgendwann auch seine Drogenabhängigkeit endlich besiegen konnte.

Eine sehr  rührende Geschichte mit einem wunderbaren Happy End.


Und nun der Schwenker zum Söckchen. Auch wir sind wirklich viel „on the road“, wenn es Socke gut  geht  und ich nicht  arbeiten muss. Ich liebe es mit Socke Gassi zu gehen, denn es gibt immer etwas zu entdecken. Gerne erinnere ich mich zum Beispiel an die Straßenkunst, von der wir hier berichteten.





Wir  freuen uns auf die nächste Woche und sind gespannt, welches Thema uns  dann erwartet.

Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Das habt ihr ja wieder super hinbekommen, den Schwenker zum Söckchen, ebenso wie das vorgestellte Buch. Nun, AUF der Straße bin ich nicht so gerne unterwegs, aber sie bringt mich natürlich dahin, wo es richtig schön ist. Also sind wir hier auch viel on the road.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      das ist immer sehr lieb von Dir, wie Du uns hier im Rahmen des Projektes lobst. Wir freuen uns immer sehr über Deine Zeilen.
      Nun Straße ist ja ein dehnbarer Begriff, bei uns sind die Straßen kleine feine Sträßchen im Wohngebiet, die uns zum Wald und dergleichen führen.
      Ich glaube auch die Mobilität der Menschen trifft auch die Hunde, die Fahrrad, Auto, Bahn und Schiff nutzen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Von dem Buch habe ich schon gehört, das hört sich wirklich schön an, vor allem hat es ein Happy End. Ich komme so schlecht damit klar, wenn es Tieren oder kleinen Kindern in Büchern schlecht geht ohne Hoffnung auf Besserung.
    Schöne Straßenkunst, aber Söckchen ist noch schöner.
    Viele liebe Grüße von der Projektmuddi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      ein Happy End ist für mich auch immer ein Muss.
      Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Wir können es gar nicht glauben, wie lange wir schon das Projekt begleiten und freuen uns immer noch auf den Montag…..

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich muss zugeben, ich finde es toll wie Du immer passende Bücher und den Schwenk zum Söckchen hinbekommst - ich scheitere ja schon bei den Büchern :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      danke schön, dass ist sehr lieb von Dir. Komischerweise fällt mir fast immer ein Buch ein und das Söckchen macht es mir leicht, denn wir unternehmen viel und da kann man auch ganz viel erzählen….Dafür schreibst Du schöne Bücher, was viel schwieriger ist…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Hinweis gem. DSGVO:

Wenn hier ein Kommentar veröffentlicht wird, dann gilt dies gleichzeitig als Einverständnis mit der Nutzung und Speicherung der hinterlassenen Daten (zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber) durch diese Website. Der Kommentar kann jederzeit durch den Schreiber selbst gelöscht oder durch mich endgültig entfernt werden. Im letzteren Fall bitte ich um eine E-Mail an: einfachsocke@gmail.com

Mit dem Absenden eines Kommentars wird gleichsam bestätigt dass die Datenschutzerklärung dieses Blogs sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen wurde und akzeptiert wurde.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Das Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Website kann man nach Anmeldung Kommentare abonnieren. In diesem Fall erhält man eine Bestätigungsemail, um die Inhabereigenschaft der angegebenen E-Mail-Adresse zu prüfen. Diese Funktion aber jederzeit auch wieder über einen Link in den Info-Mails abbestellt werden

Bitte beachte die hier geltende Datenschutzerklärung, die auf der rechten Seite des Blogs veröffentlicht wurde und die auch noch einmal hinter dem Label Impressum und Datenschutz hinterlegt ist.